Kategorien

Mehr über...

Unsere Produkte im Einsatz

- Leinwand vom Airbus A320 Flugsimulator (privat buchbar)

- Schulen, öffentliche Einrichtungen & Dienststellen

- Zahlreiche Sportsbars, Kinos & Heimkinos

- Leinwände in mehreren DAX-Unternehmen und vielen weiteren Unternehmen weltweit

- Diverse Flugsimulatoren und andere Simulatoren

- Ausstellungen & Messen, z.B.: Kunstsammlung NRW in Düsseldorf: "BIG PICTURE"

- Kabel1, 08.07.11, "Die SuperHeimwerker"

Leinwandfarbe in TV-Show


Häufig gestellte Fragen zur Leinwandfarbe

 

Sollte ich eine weiße oder besser eine graue Leinwandfarbe verwenden?
Antwort: Einige Personen verbreiten und glauben: "Je heller der Raum, umso dunkler die Leinwandfarbe." Das ist aber grundsätzlich falsch. Sie können es selbst testen. Beispiel: Sie haben eine qualitative weiße Leinwand in einem hellen Raum. Sie bewegen den Beamer näher an die Leinwand heran, bis ein gutes Bild gegeben ist. Sie haben nun nicht zu viel Weiß (= Helligkeit) und nicht zu wenig. Ebenfalls keinen zu hohen Schwarzanteil und nicht zu wenig Schwarz. Oder für den Anfang: Es ist zumindest eine gute Balance gegeben. So weit so gut. Der Raum ist noch hell. Nun schalten Sie das Licht aus und verdunkeln die Fenster oder Sie fahren fort, sobald es draußen dunkel geworden ist. Ihre Pupillen sind geweitet, die Augen lichtempfindlicher und es muss weniger Umgebungslicht übertroffen werden. Projezieren Sie mit gleichem Abstand in der nun dunklen Umgebung. Sie werden 2 Dinge feststellen: 1. Sie werden geblended. Helle Bildbereiche erscheinen zu hell - unangenehm grell. 2. Bildbereiche die schwarz wirken sollten, werden mit einem viel zu geringen Schwarzwert als sehr deutlich erkennbares ausgeblichenes Grau dargestellt. Resultat: Hier hilft (zusätzlich zu allen sonstigen Eigenschaften der Leinwand) eine dunklere Leinwand - in einem dunkleren Raum - zur Verbesserung der Balance. Also: Je dunkler der Raum, umso eher kann eine dunklere Leinwand hilfreich sein. Andersherum: Je heller der Raum, umso eher kann eine helle Leinwand helfen (um das Umgebungslicht möglichst stark zu übertreffen...). Smartphones mit automatischer Helligkeitsregulierung nutzen übrings nicht ohne Grund ein ganz ähnliches Prinzip. Unser Rechner auf der Startseite berücksichtigt die Größe Ihrer Projektionsfläche, die Helligkeit des Projektors und die Helligkeit der Umgebung um mit möglichst optimaler Balance zu einem Bild mit möglichst kräftigen, natürlichen Farben beizutragen.

 

Warum muss keine spezielle Grundierung mitbestellt werden?
Antwort: Bei unseren Leinwandfarben muss eine Grundierung lediglich eine dauerhafte Verbindung zwischen Untergrund und Leinwandfarbe schaffen und häufig ist eine Grundierung sogar gar nicht erst nötig. Anders als von manchen Anbietern dargestellt, existiert übrigens nicht die eine immer richtige Grundierung. Während bei Gipskarton oder saugfähigem Putz regelmäßig eine wasserbasierte Grundierung zu wählen ist (Putzgrund LF oder Tiefengrund LF), muss z.B. bei Holz und vielen Metalloberflächen eine absperrende Grundierung (Isoliergrund, Allgrund) verwendet werden. Bereits gestrichene Wände brauchen nicht grundiert werden (außer bei Latexfarbe). Ist eine Grundierung überhaupt nötig, dann ist die passende Grundierung (siehe beiliegende Anleitung) preiswert z.B. im Farbenfachhandel vor Ort oder im Baumarkt erhältlich.

 

Warum bieten Sie keine entspiegelnde Versiegelung?
Antwort: Die Farbe von Leinwandfarbe.com entspiegelt bereits maximal. Bei einer hochwertigen Leinwandfarbe führt eine Versiegelung zu keiner Verbesserung der Bildqualität, sondern verschlechtert sie.

 

Welches Werkzeug wird benötigt?
Antwort: Eine möglichst große und möglichst feine Walze (z.B. Schaumstoffwalze/Kurzflor) wird empfohlen. Für einen schwarzen Rand / eine Maskierung wird zusätzlich eine feine Farbwalze mit geringer Breite, ein Bleistift und Kreppklebeband benötigt. Bei jeder Maskierung und wenn nur ein Teil einer Wand gestrichen wird, sollten eine Wasserwaage und ein Zollstock nicht fehlen. Die genauen Arbeitsschritte sind in der mitgelieferten Anleitung geschildert.

 

Bieten Sie für die Maskierung meiner Beamer-Leinwand eine spezielle Beschichtung an?
Antwort: Eine Maskierung schränkt Sie auf eine feste Bildgröße ein. Ob eine Maskierung sinnvoll ist, sollte daher gut überlegt sein. Steht fest, dass eine Maskierung gewünscht ist, dann empfehlen wir hierfür schwarze Voll-und Abtönfarbe (RAL 9005) aus dem Farbenfachhandel vor Ort. Matte Voll- und Abtönfarbe in RAL 9005 absorbiert unerwünschtes Licht sehr gut. Die genaue Anleitung zur Erstellung einer Maskierung liegt unserer gelieferten Leinwandfarbe jeweils bei.

 

Ist auch auf weniger glatten Flächen eine perfekte Maskierung möglich?
Antwort: Ja. Die Projektionsfläche der Leinwand wird beschichtet. Danach wird der Bereich der schwarz werden soll wird mit einem Bleistift eingezeichnet. Die Fläche wird 1-2mm von der Bleistiftmarkierung entfernt abgeklebt, damit die Bleistiftspuren später übergestrichen werden. Wichtig: Schwarze Farbe könnte Stellenweise unter das Kreppklebeband gelangen. Es würde dann keine perfekt glatte Kante geben. Lösung: Erst wird der abgeklebte Bereich mit der jeweiligen Leinwandfarbe gestrichen. An den kleinen aber wichtigen Stellen wo das Klebeband ggf. nicht gut genug haftete zieht sich Leinwandfarbe unter das Klebeband und dichtet die Kante ab. Erst jetzt (nach Trocknung) folgt die schwarze Farbe. Ergebnis nach Entfernung des Klebebandes: Eine hervorragende saubere Kante.

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?
Parse Time: 0.084s